Maharishi AyurVeda Medizin und Transzendentale Meditation (TM) Übersicht über wissenschaftliche Studien, Fachartikel, Medizinische Kongresse

Ayurveda und speziell die Technik der Transzendentalen Meditation gehören zu den am besten wissenschaftlich untersuchten Methoden im Bereich der Komplementärmedizin. Das Nationale Gesundheitsinstitut der USA (NIH) hat in den letzten 20 Jahren mehr als 24 Millionen US Dollar zur Durchführung von Studien zur Verfügung gestellt, um die Wirkungen der TM-Technik im Bereich der cardiovasculären Erkrankungen untersuchen zu können.

Wissenschaftliche Studien und Diplomarbeiten

  • TM-Technique Compared to Other Techniques of Meditation – english (Link) (PDF 243 KB)
    1. Focused Attention techniques (Konzentrationsmethoden, charakterisiert durch EEG-Veränderungen im beta-2 (20-30 Hz) and gamma (30-50 Hz) Frequenz Bereich)
    2. Open Monitoring techniques (Kontemplationsmethoden („Achtsamkeits-Meditationen“), charakterisiert durch EEG-Veränderungen im frontal theta Bereich (5-8 Hz) und ev. im occipital gamma Bereich (30-50 Hz)
    3. Automatic Self-Transcending techniques (Transzendentale Meditation, charakterisiert durch EEG-Veränderungen im alpha-1 (7-9 Hz) EEG Bereich)
    Während die EEG Veränderungen während der Praxis der TM-Technik für eine verfeinerte geistige Aktivität und einen natürlichen Entspannungszustand sprechen, erfordern sowohl die Konzentrationsmethoden, als auch die „Open Monitoring Techniques“ (Achtsamkeits-Meditationen“) eine gewisse Art an geistiger Anstrengung. Die TM-Technik (Automatic Self-Transcending technique) führt zu einem anstrengungslosen Transzendieren des Meditationsprozesses selbst (Travis, Arenander, & DuBois, 2004; Travis et al., 2010). Man erfährt während der Ausübung der TM-Technik automatisch einen Zustand „reinen Bewusstseins“, die Leinwand (Projektionsfläche) der Bewusstheit, ohne jede Bewusstseins-Objekte; ein Niedrig-Stress-Zustand, der als Transzendentales oder Reines Bewusstsein bezeichnet wird (Travis & Pearson, 2000).
    (Quelle: http://www.truthabouttm.org/truth/TMResearch/ComparisonofTechniques/index.cfm)
  • Transcendental Meditation, Health Research Overview, Jan. 2013 – english (Link) (PDF 64 KB)
    Im April 2013 erschien in der Online Ausgabe des Journals der American Heart Association (AHA) ‘Hypertension’ ein Bericht mit dem Titel “Beyond Medications and Diet: Alternative Approaches to Lowering Blood Pressure”, der von einem Fachgremium der AHA erstellt wurde (im Juni wird er in der Print-Ausgabe publiziert).
    Eine Zusammenfassung des Berichts ist unter dem folgenden Link abrufbar: http://hyper.ahajournals.org/content/61/6/1360.full?sid=c42116db-3ded-4622-9da9-b03cc6b6dbb0
    Neben körperlicher Bewegung werden Entspannungsmethoden (Biofeedback) und Transzendentale Meditation als möglicherweise sinnvolle ergänzende bzw. vorbeugende Therapien erwähnt – Yoga und andere Meditationsformen (wie z.B. Zen Meditation) haben keine nachgewiesene Wirkung im Bezug auf die Senkung erhöhten Blutdrucks; Ernährung und Kräutersubstanzen wurden in dieser Arbeit nicht untersucht.
    Link deutsche Zusammenfassung (PDF, 484 KB)
    Link Artikel ÄrzteWoche (PDF, 522 KB)
  • Stress Reduction in the Secondary Prevention of Cardiovascular Disease;
    Randomized, Controlled Trial of Transcendental Meditation and Health Education in Blacks;
    Schneider RH, Grim CE, Rainforth MA, Kotchen TA, Nidich SI, Gaylord-King C, et al.
    Stress reduction in the secondary prevention of cardiovascular disease: Randomized controlled trial of
    Transcendental Meditation and health education in Blacks.
    Circulation: Cardiovascular Quality and Outcomes. 2012;5(6):750-8)
    (PDF, 400 KB)
  • Diplomarbeit: Kostenvergleich zwischen konventioneller und Ayurveda Medizin
    Naim Tahiragi, Medizinische Universität Wien (PDF, 2,3 MB)
  • 50-prozentige Risikoreduktion betr. Herzinfarkt, Schlaganfall und Mortalitätsrate;
    Präsentation einer neuen Studie über die Technik der Transzendentalen Meditation auf der Jahrestagung der American Heart Association, 16.11.2009 (PDF)

Broschueren – Zusammenfassungen wissenschaftlicher Studien

Medizinische Kongresse und Artikel

AS.05 Austrian Medical Doctors Association for Ayurveda – Maharishi Vedic Medicine
Chair: Lothar Krenner Workshop: Ayurveda in general practice – benefits and practical points

AS.08 Austrian Umbrella Organisation for Integrated Medicine (presentation in German)
Chair: Michael Frass
„Therapeutisches Vorgehen bei Patienten mit rheumatischen Beschwerden aus interdisziplinärer Sicht;
praktische Vorstellung verschiedener komplementärmedizinischer Methoden an Hand eines (virtuellen) Patienten“
– Akupunktur Michaela Bijak
– Anthroposophische Medizin Johann Moravansky
– Aromatherapie Wolfgang Steflitsch
– Ayurveda Lothar Krenner
– Biophysikalische Informationstherapie Manfred Bachtik
– Ganzheitliche Zahnheilkunde Eva Maria Höller
– Homöopathie Michael Frass
– Homotoxikologie Christian Plaue
– Kneipp Medizin Gebhard Breuss
– Mikroimmuntherapie Renate Schied
– Neuraltherapie Johanna Osztovics
– Osteopathie Andreas Kainz

  • ÄrzteWoche, Supplement Komplementärmedizin, 21.6.2012
    Ayurveda – ein Musterbeispiel für Integrative Medizin
    (Link)
    (PDF, 832 KB)
  • Lungenexpress, 02/2012,
    Ayurveda: “Der Schlüssel zur Gesundheit liegt in uns Selbst”
    (Link)
    (PDF, 240 KB)
  • Menopause – Andropause – Anti-Aging, Hotel Hilton Wien, 9.-11.12.2011
    Programm (Link Homepage)
    Ayurveda – ein jahrtausendealtes Wissen über ein gesundes und langes Leben
    (PDF, 1 MB)
  • Kinderheilkunde und Komplementärmedizin, FH-Campus Wien, 4.-5.11.2011
    Wissenschaftliche Leitung:
    Univ. Prof. Dr. med. Wolfgang Marktl (Gamed)
    Prim. Univ. Prof. Dr. med. Andreas Lischka (Kinderklinik Glanzing, Wilhelminenspital)
    Univ. Prof. Dr. med. Michael Frass (Dachverband für Ganzheitsmedizin)
    Programm (PDF, 145 KB)
  • Das Zappelphilipp-Syndrom – ADHS aus der Sicht des Ayurveda (PDF, 1,4 MB)
  • 25 Jahre Österreichische Ärztegesellschaft für Ayurvedische Medizin
    Maharishi Vedische Medizin
    Gesellschaft der Ärzte Wien (Billrothhaus), 8.4.10:
    Teil I: Grundzustand des Bewusstseins – die Bedingungsebene
    für ganzheitliche Gesundheit (PDF 884 KB)
    Teil II: Yoga und Transzendentale Meditation: Die praktische Erfahrung
    des Grundzustandes des Bewusstseins – des Veda – der transzendenten
    Ebene der Intelligenz der Natur (PDF 1,5 MB)
    Teil III: Definition einiger Begriffe der Ayurveda Medizin:
    Konstitutionslehre, Verdauung, Ernährung, Entschlackung (PDF 548 KB)
    Teil I – III gesamt
    Link1 – Artikel (PDF 1,16 MB)
    Link2 – Originaltext (PDF 2,8 MB)
    Anhang: ProMed Komplementär Nr. 01/08 (Springer Verlag)
    Die Grundprinzipien der Maharishi Vedischen Medizin (PDF 324 KB)
  • Ärzte Krone Nr. 02/10, Maharishi Ayurveda – Vedische Medizin “Der Schlüssel zur Gesundheit liegt in uns Selbst”
    Link (PDF 87 KB)
  • Ärztekammer Wien, ZAM-Fortbildung, 10.4.08 (PDF 112 KB)
  • Ärztekammer Wien, ZAM-Fortbildung, 18.5.06/8.5.07 (PDF 138 KB)
  • Van Swieten Kongress 2001 (PDF 114 KB)
  • Van Swieten Kongress 1998 (PDF 97 KB)
  • Artikel Aerzte Woche (PDF 100 KB)
  • Maharishi Ayurveda – The Science of Life (PDF 108 KB)
  • Maharishi Ayurveda in der Onkologie (PDF 114 KB)